Archive for the ‘Medien’ Category

Die Blockwarte von der AfD

10. Oktober 2018

Die AfD hat in Hamburg eine Onlineplattform zur Denunziation von Lehrern eingerichtet, die sich im Schulunterricht kritisch über die AfD äußern. Solche Plattformen plant sie nun in mehreren Bundesländern.

(more…)

Advertisements

Herbstanfang

23. September 2018

„Hier wird’s grauslig – dort ist’s schön“ lautet der Titel, unter dem die Redakteure von Spiegel Online ihre Lieblingsreiseziele vorstellen, mit dem sie dem hiesigen Herbstwetter zu entfliehen hoffen. (more…)

Esoterischer Bullshit bei der ZEIT

21. April 2013

Ein Redakteur, der sich ein „magisches Tattoo“ stechen lässt, um darüber einen Artikel zu schreiben – wie bescheuert darf es bei der ZEIT noch werden?

Lieber Paul Badde,

3. November 2012

ich danke Ihnen für Ihre herzerfrischende Satire über den Inquisitionsprozess des Galileo Galilei. Weil: nur um eine solche kann es sich bei Ihrem Artikel handeln!

(more…)

Klimakrise

20. Dezember 2009

Fassen wir mal zusammen:

  • Die durchschnittlichen Temperaturen sind seit 10 Jahren – entgegen den Vorhersagen – nicht angestiegen.
  • Britische Wissenschaftler haben (unter dem Stichwort „Climategate“) fleißig daran mitgewirkt, daß Forschungsergebnisse möglichst nur auf eine Art und Weise interpretiert und daß Strategien zur Diskreditierung von abweichenden Meinungen initiiert wurden.
  • Unsere Medien rufen angesichts des Scheiterns von Kopenhagen nicht nur die Klimakrise, sondern auch die Vertrauenskrise aus.
  • Gerade vor zwei Minuten lese ich auf meinen Thermometer -10° Celsius ab.

Wer will eigentlich die Hysterie, die gegenwärtig in den Medien inszeniert wird, noch ernstnehmen?

Glashaus? Steine?

29. November 2009

Bisher habe ich den Mediamarkt-Hofkasper immer für vollkommen humorfrei gehalten. Diesmal allerdings hat er einen richtigen Kracher gelandet.

Rechtschreibprobleme in Hamburg

12. Oktober 2009

Es gibt vieles an Spiegel Online zu kritisieren. Daß sie mit leichter Hand Fakten und Meinung vermischen und dabei auch mal wichtige Fakten unterschlagen, wenn sie nicht in die Diktion des Artikels passen. Oder die typische Spiegel-Schreibe, die schon in den 80ern unter anderem von Wolf Schneider angeprangert wurde. Eines allerdings war – bisher jedenfalls – in den Artikeln aus Hamburg nahezu perfekt: Die Rechtschreibung.

Um so mehr fällt dieser Artikel auf. Man findet Kommafehler, ‚das‘ mit falschem Doppel-S und ein Bindestrich-Chaos wie der „Doe-Run Manager“ im Gegensatz zum „Doe Run-Besitzer“. Eine Sprachblüte wie diese ist die Krönung: „Ob das dem Milliardenschweren Doe Run-Besitzer Ira Rennert interessiert, bezweifelt Umweltaktivist Miguel Curi allerdings.“ [sic]

Spiegel, du läßt nach.

„Der Bürger will belogen werden.“

7. September 2009

Immer mal wieder liest man, daß der Bürger doch belogen werden wolle. Zuletzt im ersten Kommentar zu diesem Beitrag auf Michael Sprengs Blog. Ich zucke dann immer innerlich zusammen, weil ich mich frage: Woher weiß der das?

Meiner Ansicht nach ist diese Aussage nicht nur falsch, sondern auch höchst gefährlich. Sie stellt nämlich einen Freibrief fürs Belügen aus, für die bewußte Fehlinformation des Bürgers. Sie ist eine Aufforderung für jeden Politiker (oder auch Journalisten), Fakten durch Auslassung oder Verdrehung im eigenen Sinne zu manipulieren und dem Bürger ein Zerrbild der Realität zu verkaufen. Nicht, daß dies nicht sowieso versucht würde, aber die letzten Hemmungen fielen mit der stillschweigenden Übereinkunft, daß die Politik lediglich dem Wunsch des Wahlvolks nachkäme, ihm eine geschönte Version der Wirklichkeit zu liefern.

Zudem zeugt diese Aussage auch von einer unangenehmen Überheblichkeit des Sprechers, von einer Selbstgefälligkeit nach dem Motto „Alle doof, außer ich!“. Womit man im Umkehrschluß genau weiß, wohin man den ganzen Kommentar packen kann. Nämlich in den Papierkorb.