Archive for the ‘Blogging’ Category

Blog-Schreibwettbewerb bei Florian Freistetter

6. September 2015

An dieser Stelle möchte ich gern auf den diesjährigen Blog-Schreibwettbewerb bei Florian Freistetter hinweisen. Nicht nur, weil ich selber daran teilnehme (Link folgt nach Veröffentlichung meines Beitrages), sondern weil fast 60 Artikel dafür zusammengekommen sind. Wenn es so wird wie beim Schreibwettbewerb des letzten Jahres (bei dem ich nicht dabei war), dann erwartet uns eine ganze Reihe von exzellenten Artikeln von Florians Lesern, die zu großen Teilen zwar selber nicht bloggen, aber so Interessantes zu sagen haben, dass es schade ist, dass sie das nicht tun. Hier hebe ich besonders den letztjährigen Siegerbeitrag von Alderamin hervor.

Ich bin gespannt und freue mich auf das, was da kommt. Die Titelliste, die die Teilnehmer gestern von Florian per Mail erhielten, klingt jedenfalls sehr vielversprechend.

Update: Mein Beitrag findet sich hier.

Sehr schade!

24. November 2014

Einer meiner absoluten Lieblingsblogger hat sein Blog gelöscht.

Roland, was auch immer der Anlass war, dass du deine Sammlung von großartigen Texten aus dem Netz genommen hast… – ich wünsch‘ dir in jedem Fall alles Gute!

Argumentative Windstille

29. Oktober 2012

Auch der christliche Blogger von Frischer Wind steht mir laut eigener Aussage gern zur Verfügung, um mit mir eine Debatte über religiöse Fragen zu führen.  Allerdings reicht genau wie bei der Atheistischen Le(e/h)re die Diskussionsfreudigkeit nur bis zu einem bestimmten Punkt. Bei ihm war allerdings schon nach der ersten Antwort Schluß.
Daher hier meine nicht freigeschaltete Antwort in der Diskussion darüber, warum „etwas ist und nicht nichts“ (Zitate des FW-Bloggers in kursiv):

(more…)

Argumentative Leere

29. Oktober 2012

Sucht man im Netz nach Informationen zu Religion, so stößt man unweigerlich auf das Phänomen, dass strenggläubige Christen und Muslime offenbar wesentlich häufiger ein Problem mit dem freien Gedankenaustausch haben als Atheisten. Sowohl auf entsprechenden Blogs wie auch bei Youtube-Filmen mit religiösen Inhalten stelle ich fest, dass Kommentare entweder nur nach Moderation freigeschaltet werden oder die Kommentarfunktion von vornherein deaktiviert ist. Religiöse Menschen lieben es zwar, der Welt ihre Botschaft von Gott, Allah oder den großen Übeln der Evolutionstheorie mitzuteilen, aber darüber diskutieren mögen sie deutlich seltener.

(more…)

Neustart

11. Juni 2012

Seit längerer Zeit habe ich nicht mehr gebloggt. Daher wird es Zeit, diese schlechte Angewohnheit wieder aufzunehmen. Beginnen werde ich mit einigen Artikeln über ein Thema, welches mich seit längerer Zeit beschäftigt, nämlich der Religion. Nicht etwa, dass ich in den vergangenen zwei Jahren religiös geworden wäre. Das große, rote A als Kennzeichen eines atheistischen Bloggers ist nach wie vor gültig. Sagen wir es so: Ich habe meinen Atheismus auf eine etwas solidere Grundlage gestellt.

Für wieviele Artikel der Dampf reicht? Mal sehen.

Willemsen interviewt Lobo

2. August 2009

Zwei eitle Selbstdarsteller reden und heraus kommt… nichts!

Und wieder ein Kandidat

29. Juni 2009

… bzw. eine Kandidatin, deren Bild im Lexikon unter dem Begriff „Kollerkommunikation“ aufgeführt werden könnte. Diesen schönen Begriff hat einst Thomas Knüwer geprägt und er bezeichnet kurz gesagt die hohe Kunst, einen kleinen PR-Schnitzer in einen großen PR-GAU zu verwandeln.

Heutige Kandidatin: Hannelore Kraft, Chefin der NRW-SPD. Sie geht mit einem Rechtsanwalt auf den Blogger und Journalisten David Schraven los, weil der entdeckt hat, daß Frau Kraft auf ihrer Homepage einen ehemaligen Arbeitgeber nicht mehr namentlich aufführen mag, nachdem dieser vor rund drei Jahren in einen Skandal um Fördermittel verwickelt war. Und die Rolle der Frau Kraft bei dieser Geschichte durchaus nicht so klar ist. Näheres hier, hier und hier.

Jedenfalls hat sie es mit diesem Versuch, einen Kritiker mundtot zu machen, bis zu einer eigenen Story bei Spiegel Online geschafft. Und damit der SPD wieder etwas publizistische Aufmerksamkeit verschafft. Allerdings keine, die man bei Müntefering und Co. schätzen dürfte.

Meinungsmüll

3. April 2009

Einen wohltuend unaufgeregten Artikel zum Thema alte und neue Medien gibt es bei der ZEIT zu lesen.