Archive for November 2012

Die Irrtumslosigkeit der Bibel

29. November 2012

Der Theologe Helmuth Pehlke ist offenbar davon überzeugt, dass das Alte Testament eine korrekte Beschreibung der historischen Ereignisse im antiken Palästina liefert. Ob er so weit geht, die Bibel für absolut irrtumsfrei zu halten, lässt sich dem Artikel bei kath.net nicht zweifelsfrei entnehmen. Allerdings wird er mit einem Satz zitiert, der darauf hindeutet und der, wenn auch ungewollt, das grundsätzliche Problem der Bibel bestens zusammenfasst:
„Wäre es nicht eigenartig, dass die gleiche Heilige Schrift, die verlangt, dass ein Zeuge die Wahrheit spricht, selbst nicht die historische Wahrheit berichtet?“

Jetzt bleibt nur noch abzuwarten, wann Professor Pehlke sich dem amerikanischen Politiker Charles Fuqua anschließt, der Gottes Gesetz als einzige politische Lösung ansieht und folgerichtig, wie vom 5. Buch Mose Kap. 21 vorgesehen, die Todesstrafe für ungehorsame Kinder fordert.

Advertisements

Religionsfreiheit laut der katholischen Kirche

22. November 2012

Unter Religionsfreiheit wird gemeinhin die Freiheit des Einzelnen verstanden, seinen Glauben (oder auch seinen Nicht-Glauben) nach Belieben zu wählen und ihn ohne Behinderung durch staatliche oder sonstige Institutionen frei auszuüben. Bislang dachte ich, diese Definition sei unstrittig und höchstens totalitäre Diktatoren würden dies anders sehen. Jedoch: Ein klarer Fall von Denkste!
(more…)

Bedenkenswert?

22. November 2012

An anderer Stelle las ich ein Gedicht, welches wohl dazu gedacht ist, Atheisten zum christlichen Glauben zu bekehren:

„Armer Christ“ sprach einst ein Atheist,
„wie du doch betrogen bist,
wenn der Himmel eine Fabel ist.“
„Atheist“, so sprach der Christ,
„wie erst du betrogen bist,
wenn die Hölle keine Fabel ist.“

Oder um in den Worten des christlichen Gottes zu sprechen: „Liebe mich und bete mich an! Sonst werde ich dich auf ewig im Feuer foltern.“

Man nennt das die Analogie vom Mafiaboss. Dieser sagt seinem Opfer: „Ich zwinge dich zu nichts. Dir steht es vollkommen frei, mein wirklich preisgünstiges Angebot auszuschlagen. Aber falls du ablehnst, dann wundere dich nicht, wenn dir etwas zustößt.“

Ein anschauliches Stückchen christlicher Moral.

Gibt es Chemtrails?

20. November 2012

Chemtrails sind Kondensstreifen von Flugzeugen, die nicht nur aus kondensiertem Wasserdampf bzw. Eiskristallen bestehen, sondern auch aus Chemikalien, die flächendeckend über der Erde ausgebracht werden sollen. Und es gibt sie nicht etwa, weil die CIA oder sonstige sinistren Kreise beschlossen hätten, Geoengineering zu betreiben oder psychotrope Substanzen in Manipulationsabsicht auf die Menschen herabrieseln zu lassen. Nein, sie existieren nur, weil sie sich von Verschwörungstheoretikern ausgedacht wurden, einer Gattung von Zeitgenossen, deren Paranoia in reziprokem Verhältnis zu ihrer Fähigkeit zu kritischem Denken steht.
(more…)

Evolutionsleugner und Bildung – zwei Welten treffen aufeinander

18. November 2012

Warum eigentlich ist es für jemanden, der Kritik an einem wissenschaftlichen Sachverhalt üben will, zuviel verlangt, sich vorher damit auseinander zu setzen? Gerade die Evolutionsleugner sind von einer selten anzutreffenden Ignoranz, aber auch von einer bewundernswerten Bereitschaft, sich selber zum Deppen zu machen, wenn sie ihre Unwissenheit laut in die Welt hinausblöken. So finden wir bei der Atheistischen Le(e/h)re einen Artikel, der die Evolution als rein auf Zufall basierenden Prozess darstellt und damit belegt, dass sein Autor die Evolutionstheorie noch nicht mal im Ansatz begriffen hat.

Ist das eigentlich so schwer, in die nächste Buchhandlung zu gehen und sich ein vernünftiges Buch über das Thema zuzulegen (ich empfehle „Die Schöpfungslüge“ von Richard Dawkins)? Oder – falls einen dies schon überfordert – sich zumindest bei Wikipedia einen groben Überblick über das zu verschaffen, was man kritisieren möchte?

Quelle surprise

6. November 2012

Die Fundamentalisten bei kath.net wollen nicht Fundamentalisten genannt werden.

Und gleich die erste Lesermeinung weist auf die im Koran enthaltene Gewalt hin und behauptet im Vergleich, das Neue Testament wäre frei von religiösen Perversionen, unterschlägt aber, dass das vor religiösen Perversionen nur so wimmelnde Alte Testament nach wie vor gültig ist.

Wie ich schon zuletzt schrieb: „Dogmatischer religiöser Glaube besteht zu großen Teilen im Ausblenden von nicht zum eigenen Weltbild passenden Fakten. Die augenfälligsten Offensichtlichkeiten zu leugnen und den Himmel für grün zu erklären, wenn er blau ist, haben die religiösen Fundis in lebenslanger Glaubensarbeit geübt.“

Lieber Paul Badde,

3. November 2012

ich danke Ihnen für Ihre herzerfrischende Satire über den Inquisitionsprozess des Galileo Galilei. Weil: nur um eine solche kann es sich bei Ihrem Artikel handeln!

(more…)

Homöopathie für Kinder

1. November 2012

Was hielten Sie davon, wenn Sie mit Ihrem Kind wegen Dauerschnupfen, chronischer Mandelentzündung oder schulischer Schwierigkeiten zum Heilpraktiker gingen und er Sie fragen würde, ob es bei Ihren Vorfahren Fälle von Syphilis, Trunksucht oder Zwergenwuchs gegeben hätte? Was würden Sie sagen, wenn er die Auswahl des Medikaments davon abhängig machte, ob Ihr Kind gezackte Zähne, eine vorgewölbte Stirn oder eine asymmetrische Kopfform hat? Oder davon, dass es schielt?

(more…)